Heute spannen wir den Bogen von George Ezra’s „Paradise“ zum Buch Genesis, dem ersten Buch der Heiligen Schrift. Was ist das Paradies? Was ging damals mit Adam und Eva verloren? Eine der spannendsten Episoden, weil es um einen „Krimi mit Folgen“ geht, der immer noch geschrieben wird, und in dem wir selber Protagonisten sind!

Inhalt der Folge:
  • „Paradise“ von George Ezra
  • Der Urzustand im Paradies
  • Der Sündenfall und seine Folgen
  • Was ist die Lösung?
  • Hörerfrage: Was ist die Aufgabe der Engel?

Paradies ist nichts anderes als die Freundschaft mit Gott. „Ich werde dich finden, ich werde dich festhalten“ (George Ezra, Paradise) – Tweet this

Sünde zerstört alles: Freundschaft mit Gott, Liebe zwischen den Menschen, Harmonie in der Schöpfung. Nur durch Abwendung von ihr und Festhalten an Jesus Christus kann dieser Bann gebrochen werden. – Tweet this

„Gott hat Humor, denn er hat den Menschen geschaffen.“ (G.K. Chesterton) – Tweet this

Advertisements

4 Gedanken zu “10 | Paradise lost

  1. Lieber P. Thomas, du hast in der Folge 10 (ca. ab Min. 12) davon gesprochen, dass das Buch Genesis bildhaft zu verstehen ist. Wie sieht es mit den weiteren Büchern der Bibel aus, vor allem mit denen des alten Testaments? Was darf ich wörtlich nehmen? Was nicht? Gibt es ein Hilfsinstrument, um die Texte besser einordnen zu können? Ich möchte den Text gerne so verstehen, wie er gemeint war, und nicht nur so, wie ich es mir zurecht lege. Ist das überhaupt möglich, das noch nachzuvollziehen? Es gibt ja anscheinend auch sehr unterschiedliche Auslegungen. Bitte um Rat. Danke!

    Gefällt 1 Person

    • Danke für deinen Kommentar, Maria! Die Bibel besteht aus 73 verschiedenen Büchern, 46 im Alten und 27 im Neuen Testament. Jedes dieser „Bücher“ hat eine literarische Gattung, manchmal ist es darin sogar ein Unikat. Wir können z.B. unterscheiden zwischen historischen Büchern und Erzählungen, zwischen Allegorien, Gebeten (Psalmen), Evangelien, Briefen u.s.w. Jede literarische Gattung hat natürlich einen anderen Wahrheitsgehalt: historische Bücher (z.B. Exodus, Joshua, oder auch die Evangelien) haben einen anderen Anspruch als z.B. das Hohelied der Liebe (eine Allegorie). All das wird in der Wissenschaft der Textkritik behandelt. Wir haben versucht, in der Folge redm.it/bibel einen Zugang zum Lesen und Verstehen der Bibel zu geben. Letztendlich muss man sich wohl selber „durchkämpfen“, kann sich dabei als Katholik aber auf das Lehramt der Kirche (= Zeugnisse der apostolischen und andern Kirchenväter, die wirklich zeitlich nahe am Geschehen dran waren) verlassen. Natürlich hilft uns auch der Heilige Geist selber, um den wir immer bitten sollen, bevor wir das Wort Gottes lesen. LG u. Segen, P. Thomas

      Gefällt mir

      • Ich denke, die Videos auf dasbibelprojekt.de sind ein guter Einstieg. Dort gibt es zu jedem Buch der Bibel ein animiertes Video als Zusammenfassung.

        Außerdem kann ich die Bücher „Genesis“ und seit kurzem auch „Exodus“ von meinem Mitbruder P. Anton Vogelsang LC empfehlen. Er greift wiederum auf den sehr interessanten „Bible Timeline“ Kurs von Jeff Cavins zurück (bisher leider nur auf Englisch). Vielleicht könnten wir ja selber einen Bibel Kurs entwickeln…? 🙂

        In der Podcastfolge „Wie die Bibel knacken?“ habe ich auch versucht, einen Einstieg in die Bibel zu geben.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s